Kontakt

Haben Sie noch Fragen?
05151 18-6700

A-E

Lexikon Wohnriester (A-E)

Abgeltungsteuer

Mit der Einführung der Abgeltungsteuer werden die Riester-geförderten Produkte erneut aufgewertet, weil sie davon nicht betroffen sind. Die Zinsen auf die Einzahlungen und die Erträge aus den riestergeförderten Guthaben, und somit auch die Erträge aus Riester-Bausparverträgen, unterliegen nicht der Abgeltungsteuer.

War diese Antwort hilfreich?

Altersarmut

Durch die Verminderung der gesetzlichen Rentenansprüche kann es im Alter vorkommen, dass die gezahlte Rente nicht ausreicht, um den Lebensstandard zu sichern. Altersarmut kann besonders diejenigen Menschen hart treffen, die durch Krankheit oder Arbeitslosigkeit bedingt, zu wenig Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben. Daher sollte eine ausreichende persönliche Absicherung das Ziel eines Bürgers sein.

War diese Antwort hilfreich?

Altersvorsorge

Unter dem Begriff der Altersvorsorge fasst man die Gesamtheit aller Maßnahmen zusammen, die getroffen werden, um nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Erwerbsleben von gespartem Vermögen und Rücklagen oder erworbenen Anwartschaften den weiteren Lebensunterhalt ohne Einschränkungen des Lebensstandards bestreiten zu können.

War diese Antwort hilfreich?

Altersvorsorgeform

Durch die Aufnahme der selbstgenutzten Immobilie in die Riester-Rente werden die „Eigenen 4 Wände“ jetzt offiziell als Altersvorsorgeform anerkannt. Das besondere daran ist, dass die selbstgenutzte Immobilie die einzige Altersvorsorgeform, die man heute schon genießen kann. Außerdem bessert mietfreies Wohnen im Alter die eigene Rentenkasse auf, denn die eigene Immobilie senkt die Lebenshaltungskosten im Ruhestand um ca. 30 %.

War diese Antwort hilfreich?

Altervorsorgevermögen

Wer bereits staatlich gefördert ein Altersvorsorgevermögen angespart hat, kann einen Teil oder alles für die Anschaffung oder den Bau der eigenen vier Wände verwenden. Dasselbe gilt auch für den Erwerb von Genossenschaftsanteilen.

War diese Antwort hilfreich?

Altersvorsorgeeigenheimbetrag

Der Zulageberechtigte kann das in einem Altersvorsorgevertrag gebildete und riestergeförderte Kapital während der Ansparphase für die Anschaffung oder Herstellung oder zu Beginn der Auszahlungsphase zur Entschuldung einer selbstgenutzten Immobilie oder für die Anschaffung von Geschäftsanteilen an einer in das Genossenschaftsregister eingetragenen Genossenschaft für die Nutzung einer Genossenschaftswohnung verwenden. Eine Verpflichtung, den Entnahmebetrag wieder in den Altersvorsorgevertrag einzuzahlen, besteht nicht.

War diese Antwort hilfreich?

Altersvorsorgezulagen

Ab dem Jahr 2018 können Sie folgende Zulagen erhalten:

 

  • Grundzulage: jährlich bis zu 175 EUR
  • Kinderzulage: jährlich bis zu 185 EUR für ab 2008 geborene Kinder - jährlich bis zu 300 EUR

 

Der Zulagenanspruch ist einkommensunabhängig. Um die vollen Zulagen zu erhalten, müssen mindestens 4% des Einkommens des Vorjahres einbezahlt werden, abzüglich der zustehenden Zulagen, maximal 2.100 EUR im Jahr.

War diese Antwort hilfreich?

Anbieter

Anbieter von Riester-Produkte sind:

 

  • Bausparkassen
  • Banken
  • Versicherungs-Unternehmen
  • Investmentfonds-Gesellschaften

 

Die Riester-Produkte unterscheiden sich in verschiedenen Merkmalen von den herkömmlichen Produkten der Anbieter. 

Der Grund: Die Förderung des Staates ist daran gekoppelt, dass die Riester-Produkte bestimmte staatliche Auflagen erfüllen. Das heißt, der Staat macht den Anbietern einige Vorschriften, welche Mindestleistungen ein Riester-Produkt bieten muss.

War diese Antwort hilfreich?

Beitragszahlungen

Der Mindesteigenbeitrag oder auch Beitragssatz bemisst sich nach den im vorangegangenen Kalenderjahr erzielten beitragspflichtigen Einnahmen bzw. der bezogenen Besoldung und Amtsbezüge und den staatlichen Zulagen. Von diesem müssen 4 % abzüglich der Zulagen jährlich als Eigenbeitrag geleistet werden. Wird dieser Mindestbeitrag unterschritten, so wird die Förderung anteilig gekürzt.

 

 

mindestens einzuzahlen 4%
(in Prozent des Vorjahreseinkommens)

Höchstbeitrag

2.100 Euro

War diese Antwort hilfreich?

Berufseinsteigerbonus

Förderberechtigten, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten einmalig eine Extra-Zulage von 200 Euro, die automatisch bei Beantragung der Altersvorsorgezulage gewährt wird. Es erfolgt jedoch eine Kürzung, wenn nicht der Mindesteigenbeitrag eingezahlt wird. Eine Nachholmöglichkeit des gekürzten Bonus in späteren Beitragsjahren gibt es nicht.

War diese Antwort hilfreich?

Darlehenstilgung

Neben der Kapitalentnahme kann der Berechtigte zusätzlich noch eine Tilgungsförderung in Anspruch nehmen. Die Tilgungsbeiträge werden wie Altersvorsorgebeiträge behandelt, für die die volle steuerliche Förderung beansprucht werden kann (Zulage + Sonderausgabenabzug).

War diese Antwort hilfreich?

Dauerzulagen

Stellen Sie bei Ihrem Produktanbieter einen einmaligen Dauerzulage-Antrag. Der Produktanbieter regelt dann alles für Sie und das jährliche lästige Formularausfüllen entfällt. Lediglich Änderungen bei Sozialversicherungsstatus oder Familienstand müssen Sie Ihrem Produktanbieter mitteilen. Dies ist wichtig, da beispielsweise nach der Geburt eines Kindes die Zulage von Vater Staat erhöht wird.


War diese Antwort hilfreich?

Ehegattenverträge

Gehört bei verheirateten Paaren nur einer der Partner zum förderberechtigten Personenkreis, so hat immer auch der Ehepartner Anspruch auf staatliche Förderung. Er muss dazu nicht erwerbstätig und in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sein. Einzige Voraussetzung: Jeder Ehepartner schließt einen eigenen Vorsorgevertrag


War diese Antwort hilfreich?

Eigenbeitrag

Siehe Beitragszahlungen

War diese Antwort hilfreich?

Eigenheimzulage

Seit dem 1. Januar 2006 wird die Eigenheimzulage nicht mehr neu gewährt. Die Eigenheimzulage war eine staatliche Förderung für den Erwerb oder die Errichtung von eigengenutzten Immobilien. Die gesetzliche Grundlage bildete das Eigenheimzulagengesetz (EigZulG). Die Eigenheimzulage bestand aus einem Fördergrundbetrag und der Kinderzulage (galt für jedes Kind, für das Kindergeld oder ein Kinderfreibetrag gewährt wurde). Die Förderung war an bestimmte Einkommensgrenzen (70.000 Euro Ledige, 140.000 Euro Verheirate) gebunden und wurde für die Dauer von 8 Jahren gewährt. Der Begünstigungszeitraum begann mit dem Jahr der Anschaffung oder Herstellung.

War diese Antwort hilfreich?

Eigenheimrente

Die „Eigenheimrente“ ist eine neue Form der Riester-Rente. Damit ist es nun auch möglich, staatliche Zulagen für die zusätzliche private Altersvorsorge in den Hausbau oder den Kauf einer Wohnung zu stecken – vorausgesetzt, die Immobilie wird vom Empfänger selbst bewohnt.

Eckpunkte der Eigenheimrente:

 

  • Mit der Riester-Förderung wird auch der Kauf oder der Bau einer Wohnung oder eines Hauses belohnt. Voraussetzung: Die Immobilie befindet sich in Deutschland und wird selbst bewohnt.
  • Darlehensverträge für die Anschaffung und den Bau von selbst genutzten Wohnimmobilien und Genossenschaftsanteilen gehören künftig zu den begünstigten Anlageprodukten. Auch Bausparverträge werden gefördert.
  • Erwerber von Wohneigentum werden bei der Finanzierung direkt entlastet, da die Tilgung von Immobiliendarlehen jetzt steuerlich gleichrangig berücksichtigt wird wie Altersvorsorgebeiträge.
  • Wer bereits ein gefördertes Altersvorsorgevermögen angespart hat, kann einen Teil oder alles für die Anschaffung oder den Bau der eigenen vier Wände verwenden (Entnahmemöglichkeit). Eine Rückzahlung des Entnahmebetrages ist nicht erforderlich.
War diese Antwort hilfreich?