Ferienimmobilien: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Endlose Strände, sattgrüne Berge, malerische Seen – wer seinen Urlaubsfavoriten erst einmal gefunden hat, sucht dort vielleicht sogar ein eigenes Domizil. Egal ob Sie es ausschließlich selbst nutzen oder auch vermieten möchten – vor dem Kauf sollten Sie ein paar Dinge bedenken.

Es gibt viele Gründe für den Erwerb einer Ferienimmobilie: Man spart sich die lästige Suche nach Quartieren, schlägt Wurzeln in geliebter Umgebung und kann als Geldanlage gleich fürs Alter vorsorgen. Vor einem Kauf sollten Sie aber auch die langfristige Perspektive prüfen. Passt das Haus auch in zehn Jahren noch zu meinem Leben? Was ist mit der Instandhaltung? Hat die Lage das Potenzial zur Vermietung?

Vorhaben durchdenken

Das Traumhaus im Urlaubsort muss meist vielen Wünschen gerecht werden. Schließlich soll es gegebenenfalls ein Rückzugsort für die ganze Familie sein. Überlegen Sie daher, ob die Immobilie auch auf lange Sicht für alle das Richtige ist. Wer sie später im Ruhestand vermehrt nutzen möchte, sollte darauf achten, dass sie auch seniorengerecht ist.

Auch Freizeitangebot und Verkehrsanbindung sollten Sie mit Blick auf die Zukunft bewerten: Bietet der Ort Teenagern den gleichen Freizeitwert wie kleinen Kindern? Ist das Haus auch bei eingeschränkter Mobilität noch gut zu erreichen?

Immobilie begutachten

Haben Sie ein Haus oder eine Wohnung gefunden, gilt das Gleiche wie für jeden Immobilienkäufer: Untersuchen Sie im Vorfeld die bauliche Substanz – im Zweifel mit einem professionellen Sachverständigen.

Prüfen Sie am besten auch gleich das Grundstück: Wenn Stellplätze und Zuwege dazugehören, muss sie der Eigentümer instand halten. Und: Informieren Sie sich, welche Lasten auf dem Grundstück liegen. Denn Abgaben wie die Grundsteuer sollten Sie bei der Immobilienfinanzierung berücksichtigen.

Kosten kalkulieren

Der Kaufpreis einer Immobilie ist in der Regel der größte Posten auf dem Finanzierungsplan. Doch auch die Kosten für Unterhalt und Instandhaltung sind nicht zu unterschätzen. Mögliche Umbauten oder Renovierungen erfordern zusätzliche Mittel.

Außerdem sollten Sie überlegen, wer die Maßnahmen vor Ort auf Dauer betreut. In der Regel werden Sie nicht so lange da sein können. Dann ist eine zuverlässige Hilfe unerlässlich. Auch Unvorhergesehenes kann immer mal passieren: ein Rohrbruch, ein Wetterschaden am Dach. Gut, wenn dann eine Person Ihres Vertrauens greifbar ist!

Unterstützung organisieren

Apropos Hilfe vor Ort: Verlässliche Ansprechpartner sind nicht nur für Modernisierungen und Notfälle wichtig. Bedenken Sie auch die Zeit, in der Sie Ihre Immobilie nicht selbst nutzen. Muss geheizt oder gelüftet werden? Soll der Garten stets gut in Schuss sein? Und ist Einbruchschutz ein Thema?

Sprechen Sie am besten mit Nachbarn. Möglicherweise sind sie in einer ähnlichen Situation und helfen mit Ansprechpartnern weiter. Vielleicht können Sie hier auch einen Schlüssel für Notfälle hinterlegen.

Renditechance prüfen

Sorgfältig geplant, ist die Ferienimmobilie eine Investition fürs Leben. Machen Sie es sich gemütlich! Und wenn Sie Ihr Domizil mal nicht selber bewohnen, können Sie durch regelmäßige Vermietung attraktive Renditen erzielen. Tipp: Wenn Sie vor allem eine rentable Geldanlage suchen, lohnt sich ein Blick bei Postbank Immobilien.