Kontakt

Haben Sie noch Fragen?
05151 18-6700

Lexikon

Kein Buch mit sieben Siegeln

Sie möchten mehr über Bausparen, Baudarlehen oder die Abgeltungsteuer wissen?
Innerhalb der einzelnen Themen finden Sie alle wichtige Begriffe von A bis Z oder Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Noch ein Hinweis. Die BHW Bausparkasse AG prüft und aktualisiert die Informationen auf ihren Webseiten ständig. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden.

Lexikon Bausparen

Abschlussgebühr

Bei Abschluss eines Bausparvertrages wird eine Abschlussgebühr fällig. Bei den BHW Bausparprodukten beträgt sie entweder 1 Prozent oder 1,6 Prozent der Bausparsumme. Die Abschlussgebühr wird nicht - auch nicht anteilig - zurückgezahlt oder herabgesetzt; auch dann nicht, wenn der Bausparvertrag gekündigt, die Bausparsumme ermäßigt oder das Bauspardarlehen nicht oder nicht voll in Anspruch genommen wird.

War diese Antwort hilfreich?

Allgemeine Bausparbedingungen (ABB)

Die Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge (ABB) enthalten alle für die Rechtsbeziehung zwischen Bausparer und Bausparkasse wesentlichen Vertragsbestimmungen und sind Bestandteil jedes Bausparvertrages

War diese Antwort hilfreich?

Arbeitnehmersparzulage

Arbeitnehmer können jährlich bis zu 470 EUR vermögenswirksam sparen, beispielsweise durch Einzahlung auf ein Bausparkonto. Der Staat gewährt auf diese vermögenswirksamen Leistungen die Arbeitnehmersparzulage von 9%. Die Arbeitnehmersparzulage ist einkommensabhängig. Die Grenze liegt bei einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 17.900,- EUR für Ledige bzw. 35.800,- EUR für Verheiratete.

Die Arbeitnehmersparzulage wird zunächst vom Finanzamt festgesetzt und nach Ablauf der 7jährigen Bindungsfrist ausbezahlt. Vor Ende dieser Frist ist eine Auszahlung möglich, wenn die Mittel aus dem Bausparvertrag für wohnwirtschaftliche Zwecke verwendet werden.

War diese Antwort hilfreich?

Bauspardarlehen

Zinsgünstiges Darlehen der Bausparkasse, auf das der Bausparer nach Zuteilung des Bausparvertrages einen Rechtsanspruch hat. Beim Bauspardarlehen handelt es sich um ein unkündbares, in der Regel nachrangig abzusicherndes Darlehen, das nur für wohnwirtschaftliche Maßnahmen verwendet werden darf. Zur Verzinsung und Tilgung ist ein monatlich gleichbleibender Betrag zu leisten. Die Höhe des Darlehens ist in der Regel die Differenz zwischen Bausparsumme und dem angesparten Bausparguthaben.

War diese Antwort hilfreich?

Bausparguthaben

Das Bausparguthaben setzt sich zusammen aus eingezahlten Sparbeiträgen, gutgeschriebenen Zinsen sowie vom Staat gewährten Wohnungsbauprämien.

War diese Antwort hilfreich?

Bausparprämie

Auf Antrag des Bausparers zahlt der Staat eine Bausparprämie - auch Wohnungsbauprämie genannt - von 8,8 % auf maximal 512,- EUR Sparguthaben pro Jahr an Ledige bzw. auf 1.024,- EUR an Verheiratete.Voraussetzung dafür ist, dass die zu versteuernden Jahreseinkommen bei Ledigen 25.600,- EUR und bei Verheirateten 51.200,- EUR nicht übersteigen. Gezahlt wird die Wohnungsbauprämie ab dem 16. Lebensjahr.

War diese Antwort hilfreich?

Bausparsumme

Bausparverträge werden über eine vom Bausparer festgelegte Bausparsumme abgeschlossen. Ihre Höhe orientiert sich am späteren Finanzierungsbedarf. BHW bietet bei bei den meisten Produkten die Möglichkeit, Teilbausparsummen zu bilden und so bereits nach kurzer Zeit zu Baugeld zu kommen.

War diese Antwort hilfreich?

Bausparvertrag

Vertrag mit einer Bausparkasse, durch den der Bausparer nach Leistung von Bausparbeiträgen einen Rechtsanspruch auf ein Bauspardarlehen erwirbt. Rechtlich ist ein Bausparvertrag ein gegenseitiger langfristiger Darlehensvorvertrag, der seine Ausgestaltung durch die Allgemeinen Bausparbedingungen erhält. Der Bausparvertrag wird schriftlich auf einem besonderen Vordruck beantragt und kommt mit Annahme des Antrages zustande. Mit dem Abschluss eines Bausparvertrages wird eine Abschlussgebühr fällig.

War diese Antwort hilfreich?

Bewertungsstichtag

Tage, an denen die für jeden Bausparvertrag individuellen Bewertungszahlen ermittelt und die Zuteilungsreihenfolge festgelegt werden. Nach den Richtlinien der privaten Bausparkassen sind die der 31.03., 30.06., 30.09. und 31.12. Die auf die Stichtage bezogenen Zuteilungen erfolgen im jeweils um drei Monate später beginnenden Quartal.

War diese Antwort hilfreich?

Bewertungszahl

Die Bewertungszahl eines Vertrages drückt aus, wie lange und welche Summe der Bausparer im Verhältnis zur Bausparsumme (Zeit-Mal-Geld-System) gespart hat. Ist die für die Zuteilung erforderliche Bewertungszahl erreicht, kann der Bausparvertrag ausgezahlt werden.

War diese Antwort hilfreich?

Bindungsfrist

Wenn für Bausparbeiträge Wohnungsbauprämie oder Arbeitnehmersparzulage gewährt wurden, unterliegen die angesparten Bausparguthaben einer gesetzlichen Bindungsfrist. Sie beträgt 7 Jahre. Nach Ablauf der Bindungsfrist kann der Bausparer über sein Bausparguthaben frei verfügen. Innerhalb der Bindungsfrist kann das angesparte Kapital nur für wohnwirtschaftliche Zwecke genutzt werden.

War diese Antwort hilfreich?

Datenschutzgesetz

Zweck dieses Gesetzes ist es, personenbezogene Daten in jeder Phase ihrer Verarbeitung vor Missbrauch zu schützen. Im wesentlichen enthält das Gesetz Begriffsbestimmungen über die personenbezogenen Daten, die davon betroffenen Personen und die speichernden Stellen; ferner Vorschriften über die Speicherung personenbezogener Daten, deren Übermittlung, die Benachrichtigung der Betroffenen und die Sicherungsmaßnahmen sowie schließlich Strafvorschriften bei Verstößen gegen das Gesetz. Es findet nicht nur auf die Unternehmen der Kreditwirtschaft, sondern auch auf freie Handelsvertreter Anwendung, die z. B. Immobilien oder Bausparverträge vermitteln.

War diese Antwort hilfreich?

Effektivzins

Der Zinssatz, der den realen Ertrag oder tatsächlichen Aufwand für eine Geldanlage bzw. Geldaufnahme (Darlehen) angibt. In der Regel ist der Effektivzinssatz höher als der Sollzins, da zusätzliche Kostenbestandteile berücksichtigt sind. Nach der Preisangabenverordnung (PAngV) besteht eine Verpflichtung zur Angabe des Effektivzinses.

War diese Antwort hilfreich?

Freistellungsauftrag

Durch einen Freistellungsauftrag befreit der Bausparer die Bausparkasse von ihrer Pflicht, einen Zinsabschlag (Abgeltungsteuer) auf die Zinsen, die der Bausparer für seine Bauspareinlagen gutgeschrieben bekommen hat, an das Finanzamt abzuführen.

War diese Antwort hilfreich?

Kollektiv

Grundgedanke des Bausparens ist der Zusammenschluss von Sparern, die das gleiche Sparziel haben. Sie bilden eine vom Kapitalmarkt unabhängige Spargemeinschaft - das Kollektiv. Jeder Bausparer absolviert zunächst eine Sparphase mit tariflich festgesetzten Guthabenzinsen. Aus den Guthaben später zugegangener Bausparer werden die fest verzinslichen Bauspardarlehen finanziert. Das erfordert ein kontinuierliches Neugeschäft, welches der Gesetzgeber durch den dauerhaften Bedarf an Finanzierungsmitteln für wohnwirtschaftliche Zwecke als gegeben ansieht.

War diese Antwort hilfreich?

Kontoführungsgebühr

Die BHW Bausparkasse erhebt für die aktuell angebotenen Bausparprodukte keinerlei Kontoführungsgebühren.

War diese Antwort hilfreich?

Lebensversicherungsschutz

Zum Schutz der Hinterbliebenen des Bausparers beantragt die Bausparkasse bei Auszahlung eines Darlehens zur weiteren Abdeckung evtl. noch bestehender Darlehensforderungen für den Darlehensnehmer eine Versicherung auf den Todesfall (Risikolebensversicherung), soweit keine entgegenstehende Willenserklärung vorliegt.

War diese Antwort hilfreich?

Mindestsparguthaben

Eine Voraussetzung für die Zuteilung eines Bausparvertrages war bisher das Erreichen des im Tarif festgelegten Mindestsparguthabens. Die meisten BHW Bausparprodukte verzichten auf eine feste Mindestansparung und bieten dem Bausparer größtmögliche Flexibilität.

War diese Antwort hilfreich?

Mindestbausparsumme

Die Mindestbausparsumme beträgt je nach Produkt der BHW Bausparkasse 10.000,- Euro oder 50.000 Euro.

War diese Antwort hilfreich?

Regelsparbeitrag

Der Regelsparbeitrag ist der nach den Allgemeinen Bauspar-Bedingungen (ABB) vom Bausparer monatlich zu entrichtende Sparbeitrag. Die Höhe dieses monatlichen Betrages richtet sich nach der vereinbarten Bausparsumme (Promillesatz der Bausparsumme).

War diese Antwort hilfreich?

Saldensumme

Die Saldensumme gibt die Ansparleistung eines Bausparvertrages wieder. Sie beinhaltet die Summe der jeweiligen Bausparguthaben an den vom Bausparvertrag bereits durchlaufenen Bewertungsstichtagen gerundet auf volle Euro. Die Saldensumme dient u.a. zur Errechnung der Bewertungszahl.
War diese Antwort hilfreich?

Sofortauffüllung

Bei der Soffortauffüllung eines Bausparvertrages wird zugleich mit dem Abschluss das für die Zuteilung erforderliche Mindestsparguthaben bzw. ein bestimmtes prozentuales Guthaben eingezahlt.

War diese Antwort hilfreich?

Sollzins

Der Sollzins ist der Zinssatz, den ein Kunde für sein Darlehen bezahlen muss.

War diese Antwort hilfreich?

Spardauer

Zeit, wie lange die Sparzahlungen auf den Bausparvertrag erbracht werden.

War diese Antwort hilfreich?

Sparleistung

Der Geldbetrag, der auf den Bausparvertrag eingezahlt wird.

War diese Antwort hilfreich?

Tarif

Tarif ist der Fachausdruck für die verschiedenen Angebote der Bausparkassen. Die wesentlichen Merkmale eines Bauspartarifs sind die Verzinsung von Bausparguthaben und Bauspardarlehen, die Voraussetzungen für die Zuteilung, die Festlegung des Tilgungsbeitrages sowie Regelungen über Kosten und Gebühren. Bei den BHW Bauspartarifen fallen keine Gebühren für Kontoführung und Darlehensgewährung an.

War diese Antwort hilfreich?

Tilgungsbeitrag

Tilgungsbeiträge sind die monatlichen Zahlungen zur Verzinsung und Tilgung des Bauspardarlehens. Die Höhe des Tilgungsbeitrags ist über die gesamte Darlehenslaufzeit konstant.

War diese Antwort hilfreich?

Vermögenswirksame Leistungen

Die meisten Arbeitgeber zahlen ihren Arbeitnehmern bis zu 40,- EUR im Monat zusätzlich zum Gehalt. Werden diese vermögenswirksamen Leistungen auf einen Bausparvertrag eingezahlt, ist die Gewährung einer staatlichen Arbeitnehmersparzulage bei Einhaltung der Einkommensgrenzen möglich. Zahlt der Arbeitgeber weniger als 40,- EUR kann der Sparer aus eigenen Mittel bis auf diesen Betrag erhöhen und so die staatliche Prämie von 9 % optimal nutzen. Es ist jedoch erforderlich, daß die Überweisung (auch des Arbeitnehmeranteils) durch den Arbeitgeber erfolgt. Innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen (siehe auch Arbeitnehmersparzulage) wird auf die vermögenswirksamen Leistungen eine Arbeitnehmersparzulage gewährt.

War diese Antwort hilfreich?

Widerspruchsrecht

Sind bei Antragstellung nicht alle Informationen ausgehändigt worden, kann nach Erhalt der Bausparurkunde, der Allgemeinen Bausparbedingungen (ABB) und aller übrigen Verbraucherinformationen innerhalb von 14 Tagen dem Vertrag widersprochen werden, also vom Widerspruchsrecht gebrauch gemacht werden.

War diese Antwort hilfreich?

Wohnungsbauprämie

Wer Spargelder auf einem Bausparvertrag anlegt, erhält auf einen jährlichen Höchstbetrag von 1.024,- EUR für Verheiratete bzw. 512,- EUR für Alleinstehende eine Wohnungsbauprämie von 8,8 %, wenn das zu versteuernde Einkommen 51.200,- EUR bzw. 25.600,- EUR nicht überschreitet.

War diese Antwort hilfreich?

Wohnwirtschaftliche Maßnahmen

Nach dem Bausparkassengesetz dürfen Bauspardarlehen nur zur Finanzierung wohnwirtschaftlicher Maßnahmen verwendet werden. Als solche gelten u. a. die Einrichtung, Beschaffung, Erhaltung und Verbesserung von überwiegend zu Wohnzwecken bestimmten Gebäuden, insbesondere von Eigenheimen und Eigentumswohnungen, der Erwerb von Bauland, Maßnahmen zur Erschließung und Förderung von Wohngebieten sowie die Ablösung von Verbindlichkeiten, die zu einem dieser Zwecke eingegangen worden sind.

War diese Antwort hilfreich?

Zuteilung

Hat der Bausparer mit seinen Sparleistungen alle Bedingungen des Tarifs erfüllt, wird der Bausparvertrag zugeteilt. Der Bausparer kann mit der Zuteilung sofort über sein Bausparguthaben und nach Stellung ausreichender Sicherheiten auch über sein Bauspardarlehen verfügen.

War diese Antwort hilfreich?