Solarenergie

Fördermöglichkeiten

Solartechnik nutzen ist umweltbewusstes Handeln und wird gefördert. Unser Kooperationspartner solarcontact.de bietet Ihnen aktuelle Informationen und die Möglichkeit zur individuellen Suche nach Förderprogrammen von Bund, Ländern, Kommunen und Energieversorgern. Weiter zu solarcontact.de 

Photovoltaik

Photovoltaik (PV) ist die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom. Fällt Licht auf eine PV-Anlage, fließt elektrischer Strom. Dieser Effekt verursacht kein Geräusch, keinen Geruch und verbraucht nichts.
Jeder Quadratmeter einer PV-Anlage erzeugt in Deutschland jährlich ca. 100 kWh Strom, die nicht mehr von herkömmlichen Kraftwerken erzeugt werden müssen. Und die Lebenserwartung liegt dabei über 25 Jahre.

Verschiedene Montagearten bieten sich an: Ob Solardachziegel, Dachintegration oder Aufdach-Montage, das Spektrum ausgereifter Systeme ist groß. So wird aus dem Schutzdach ein Nutzdach. 

Photovoltaik hat Perspektive

Das PV-Anlage auf dem Dach ersetzt kostbare Rohstoffe, erwirtschaftet die Investitionskosten, schützt die Umwelt und schafft Arbeitsplätze. Die Solarindustrie hat interessante Export-Perspektiven: Zwei Milliarden Menschen haben noch keinen Stromanschluss. Und dafür ist dezentral eingesetzte Photovoltaik die passende Energiequelle. 

Solarthermie 

Solarthermische Anlagen gewinnen Wärme aus Sonnenlicht. Kernstück der Solaranlage ist der Kollektor. Die hier gewonnene Wärme wird zum Speicher transportiert und an das Trinkwasser abgegeben. Der Speicher erhält im Bedarfsfall zusätzliche Wärme vom Heizkessel, damit immer warmes Wasser zur Verfügung steht.

Je nach Bedarf werden pro Person ein bis zwei Quadratmeter Kollektorfläche benötigt, um den gesamten Warmwasserbedarf während des Sommers zu decken.

Und der richtige Platz für die Kollektoren lässt sich fast immer finden. Ob an der Wand, auf dem Flachdach, über Dachpfannen oder ins Dach integriert: Montagesysteme gibt es für alle Anwendungen.

Sonne nutzen - Klima schützen

Jeder Quadratmeter Kollektor gewinnt jährlich 300 bis 500 kWh Energie, die nicht mehr auf herkömmliche Weise erzeugt werden muss. Das erspart der Atmosphäre eine Menge CO2, schont die Ressourcen und vermeidet gefährliche Transporte. Und durch die Solartechnik werden langfristig sichere Arbeitsplätze in der Industrie und im Handwerk geschaffen. 

Förderung von Photovoltaik-Anlagen

Solaranlagen Förderung für Photovoltaik wird von einem eigenen Gesetz - dem "Erneuerbare-Energien-Gesetz" (EEG) - geregelt. Die Einspeisevergütung garantiert, dass jede erzeugte Kilowattstunde Strom durch den Netzbetreiber gut vergütet wird. Bei Eigenverbrauch des Stroms gibt es eine gestaffelte Solarförderung, je nach Umfang.

Förderung für Solarthermieanlagen

Auch bei der Solarförderung für Solarthermie ist die KfW Bank ein guter Ansprechpartner, sofern es sich bei der gewählten Anlagenform um Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen handelt: Die KfW Bank unterstützt mit günstigen Krediten, die aber eine Rückzahlung voraussetzen.

Wenn Sie planen, Solarthermie zu Heizungszwecken zu nutzen, offeriert zudem die BAFA eine Solarförderung für bestehende Gebäude. Im Gegensatz zum Kredit erhalten Sie im Rahmen dieser Solaranlagen Förderung wirklich einen Investitionsbeitrag. Weitere Fördermöglichkeiten können durch ein umfassendes Boni-Angebot der BAFA generiert werden - wer clever kombiniert, beispielsweise mit Biomasse, kommt in den Genuss zusätzlicher Solarförderung.

Nähere Informationen zu Fördermitteln (Bund, Länder, Kommunen, Energieversorger) finden Sie hier

Unser Kooperationspartner solarcontact.de bietet Ihnen hier weitere Informationen zu Solaranlagen und der möglichen Förderung.