BHW

Newsletter

Wohnen im Umland der Großstadt wird Trend

Wohnen auf dem Land – arbeiten in der Stadt: In Deutschland pendeln immer mehr Menschen zwischen ihrem Job in der City und ihrem Haus oder ihrer Wohnung im grünen Umland. Dieser Trend wird sich in Zukunft noch verstärken und dafür gibt es gute Gründe.

 

Raus aufs Land

Lange wurde in Deutschland über Wohnungsleerstände auf dem Land geklagt. Im Trend dagegen die großen Städte, die alles bieten: Wohnen, Arbeiten, Infrastruktur und kurze Wege. Diese Entwicklung scheint nun gestoppt. Laut einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung haben fast zwei Drittel der deutschen Kreise und kreisfreien Städte in den letzten Jahren Einwohner dazu gewonnen. Vor allem Familien kehren der Großstadt den Rücken und ziehen aufs Land. Hauptgrund: Die Immobilienpreise in den Metropolen erreichen solche Höhen, dass sich viele Menschen eine Wohnung dort nicht leisten können oder wollen. Sie entscheiden sich damit bewusst für einen neuen Lebensstil mit mehr Ruhe und Nähe zur Natur. Wer beispielsweise ein altes Haus auf dem Land umbaut, verbraucht keine zusätzlichen Flächen, trägt nicht zur Versiegelung des Bodens bei und tut damit gleichzeitig etwas für die Umwelt. In vielen Regionen sind im Speckgürtel der Metropolen noch kleine Schmuckstücke mit Charakter zu finden, die es sich lohnt zu modernisieren. Das neue Baukindergeld ist da eine sinnvolle Finanzspritze für Familien, die Wohneigentum erwerben wollen. Bauherren auf dem Land profitieren oft mehr, da die höhere Preisdynamik in den Städten droht, den Kostenvorteil durch die Förderung zu reduzieren.

Gut zu wissen: Der Staat belohnt das Projekt Eigenheim mit einem Baukindergeld in Höhe von 1.200 Euro pro Jahr für jedes Kind. Die Förderung wird innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen maximal 10 Jahre lang für jedes kindergeldberechtigte Kind im Haushalt gezahlt. Zusätzlich gibt es vielerorts regionale Förderungen.

 

Kosten klug kalkulieren

Leben im Umland, arbeiten in der City lautet häufig die Devise für Arbeitnehmer. Pendeln wird damit für immer mehr Menschen zum Alltag. Der aktuelle Postbank Wohnatlas 2019 zeigt, dass es im Umland der deutschen Großstädte fast überall noch ländliche Kommunen und Kreise mit erschwinglichen Baulandpreisen gibt, wo der Immobilienkauf oder Bau auch für Normalverdiener finanzierbar ist. Längere Arbeitswege verursachen natürlich Kosten, die ein ganzes Berufsleben lang anfallen.

TIPP: Ob pendeln sich lohnt, muss natürlich im Einzelfall entschieden werden. Dazu sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wo liegt die Wohnung und wo genau die Arbeitsstelle in der Metropole?
  • Wie viele Arbeitnehmer im Haushalt pendeln?
  • Können z.B. Home-Office-Regelungen die Zahl der Pendeltage verringern?
  • Wie sieht die berufliche Planung generell aus?
  • Bleibt es bei dem Arbeitsverhältnis in der Metropole oder sind berufliche Veränderungen oder der Renteneintritt absehbar?

Familien sollten berücksichtigen, dass Kinder in der Kita möglicherweise länger betreut werden müssen, während Vater oder Mutter noch in der S-Bahn unterwegs sind oder im Stau stehen. Auch das könnte Geld kosten. Am Ende muss man auch abwägen, was einem Ruhe und die Natur Wert ist.

Auch unter Berücksichtigung aller Faktoren, wie Kosten für Bus- und Bahntickets beziehungsweise für das Auto (inkl. Benzin, Anschaffung, laufende Kosten) und zusätzlichem Zeitaufwand kommen die Experten des Postbank Wohnatlas zu dem Ergebnis, dass sich Pendeln – im Vergleich zum Immobilienkauf in der Metropole – in vielen Fällen durchaus auch langfristig rentieren kann. Denn ein Investment in der Großstadt bedeutet meist höhere Schulden – und damit auch höhere Zinszahlungen.

 

Nicht warten sondern starten!

Wer seine Traumimmobilie auf dem Land bereits entdeckt hat, sollte jetzt nicht mehr zu lange mit dem Kauf warten. Denn die Preisschraube in den Großstädten dreht sich weiter und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Das wirkt sich natürlich auch auf die Kaufpreise im Speckgürtel der Städte aus. Zudem ist das Zinsniveau immer noch sehr niedrig und das macht Baudarlehen erschwinglich.

TIPP: Setzen Sie für Ihre Baufinanzierung auf einen professionellen Partner an Ihrer Seite. Die Finanzexperten der BHW Bausparkasse beraten individuell und Sie erhalten ein maßgeschneidertes Angebot zu Top-Konditionen mit flexiblen Laufzeiten. Die Möglichkeit für Sondertilgungen und die Information zu allen staatlichen Förderwegen ist selbstverständlich. Übrigens: Derzeit profitieren Sie von Sonderzinskonditionen, die sich sehen lassen können!

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.