In Deutschland ziehen jährlich mehr als acht Millionen Menschen um. Das sind nahezu 10 % der gesamten Einwohner Deutschlands, durchschnittlich 22.000 Menschen pro Tag. Fast jeder ist schon einmal umgezogen oder davon betroffen. Wir verraten Ihnen, welches die fünf wichtigsten Tipps für einen gelungenen Umzug sind.

1. Muss wirklich alles mit umziehen?

Machen Sie sich am besten erst einmal ein paar Gedanken darüber, welche Möbel, Deko und auch Kleidungsstücke mit umziehen sollen. Vor dem Umzug können Sie ordentlich ausmisten und einige Dinge verkaufen, einem Nachmieter überlassen oder wohltätigen Organisationen spenden. Denken Sie auch an die versteckten Orte, wie z. B. Dachboden oder Keller. Mit einem eigenen Möbelstellplan können Sie sich schon vorab Gedanken machen, welches die optimale Anordnung Ihrer Möbel in der neuen Wohnung ist.

2. Mietverträge und Verpflichtungen

Ein Blick in Ihren alten Mietvertrag verrät, welche Renovierungen und Schönheitsreparaturen vor dem Auszug erledigt sein sollten. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Vermieter. Themen wie etwa Übergabetermin und Ihre hinterlegte Kaution sollten besprochen werden.

3. Umzugshelfer organisieren: Viele Hände, schnelles Ende …

Sagen Sie schon frühzeitig der Familie, Freunden und Bekannten Bescheid, damit sich jeder Helfer den Umzugstermin schon einmal vormerken kann. Im Idealfall besitzt auch einer von den Helfern einen großen Lieferwagen oder ein Auto mit Anhänger. Alternativ kann auch ein Mietwagen ausgeliehen werden. Achten Sie nur darauf, dass Sie mit Ihrem Führerschein den Mietwagen fahren dürfen. Wer sich frühzeitig um einen Mietwagen kümmert, kann ordentlich Geld sparen. Über die Parkmöglichkeiten vor Ort sollten Sie sich ebenfalls Gedanken machen. Ist die Parksituation schlecht, können Sie eine Halteverbotszone bei der örtlichen Behörde beantragen.

4. Umzugskisten und Kartons – Ordnung muss sein

Packen Sie die Umzugskartons in Ruhe ein. Besonders das genaue Beschriften der Kartons ist Gold wert. So können die Kisten direkt in den passenden Zimmern abgestellt werden und Sie verlieren später auch keine Zeit beim Einsortieren. Übrigens, ein gepackter Umzugskarton sollte nicht mehr als 20 Kilo wiegen, besser sogar nur 15 Kilo. Hier gilt: Lieber mehr als schwerere Kartons packen. Noch bevor der Umzug beginnt, sollten die Kartons fertig gepackt und alle Schränke leer sein. Denken Sie auch an passendes Werkzeug zum Abbau der Möbelstücke und an Decken, Luftpolsterfolie und Spanngurte für einen sicheren Transport.

5. Helfer-Verpflegung

Zum guten Ton gehört es, dass Sie Ihre Helfer gut verpflegen. Mit belegten Brötchen, Kuchen, Kaffee oder Wasser machen Sie nichts falsch. Viele Helfer freuen sich auch, wenn der Umzugstag mit einem schönen Grillabend endet ...