In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November wird Halloween gefeiert. Neben gruseligen Kostümen und schaurig-schönen Leckereien darf natürlich eines nicht fehlen: ein ausgehöhlter Kürbiskopf. Egal ob lustig, gruselig oder ängstlich, Kürbisgesichter sind der Hingucker auf jeder Halloween-Party. Und das Schnitzen der Kürbisse ist vor allem für Kinder eine tolle Vorbereitung auf das Gruselfest.

Kürbis schnitzen: Woher kommt der Brauch?

Seinen Ursprung hat der Brauch in Irland. Der Legende nach war der Teufel in der Nacht vor Allerheiligen auf Seelenjagd und traf in einer Kneipe einen Mann namens Jack Oldfield. Dieser fing mit einer List den Teufel ein und ließ ihn erst wieder frei, als dieser ihm versprach, ihn trotz seiner schlimmen Taten zu verschonen und nicht in die Hölle zu schicken. Nach seinem Tod blieb Jack aber auch der Himmel verwehrt. Er erhielt daraufhin vom Teufel ein Stück glühende Kohle und eine ausgehöhlte Rübe, damit er auf ewig durch das Dunkel wandern konnte.

Da es in Amerika nur wenige Rüben gab, verwendeten die ausgewanderten Iren stattdessen Kürbisse, um böse Geister zu verjagen.

Welche Kürbissorten eignen sich?

Grundsätzlich eignet sich fast jede Kürbissorte zum Schnitzen. Große Kürbisse lassen sich im Allgemeinen besser schnitzen als kleine, da sich hier das Fruchtfleisch leichter lösen lässt. Aber: Nicht jeder Kürbis ist essbar! Verwenden Sie am besten für Ihren Halloween-Kürbis einen Hokkaido-, Butternut-, Muskat- oder Halloween-Kürbis. Das ausgelöste Fruchtfleisch dieser Sorten können Sie zu leckeren Kürbis-Gerichten verarbeiten.

Kürbis schnitzen leicht gemacht

Für das Kürbisschnitzen benötigen Sie ein scharfes Messer mit schmaler Klinge, einen Löffel zum Aushöhlen sowie einen Stift zum Vorzeichnen des Gesichtes. Und dann kann es auch schon losgehen:

Schritt 1: Befreien Sie den Kürbis von Erde und Schmutz. Nehmen Sie nun ein scharfes Messer zu Hilfe und trennen Sie den Deckel des Kürbisses ca. 10 cm unterhalb des Randes ab. Vorsicht: Da das Messer oft in der harten Schale stecken bleibt, sollte ein Erwachsener diesen Schritt übernehmen.

Schritt 2: Entfernen Sie im Kürbisinneren die Fasern, Kerne und das Fruchtfleisch mit Hilfe eines Löffels, bis man mit einer Taschenlampe durch die Schale leuchten kann. Tipp: Bewahren Sie das Kürbisinnere in einer Schale auf, um es später für ein Kürbisgericht zu verwenden.

Schritt 3: Zeichnen Sie das zukünftige Kürbisgesicht entweder freihändig oder mit einer Motivvorlage auf den Kürbis.

Schritt 4: Schneiden Sie mit einem schmalen Messer entlang der vorgezeichneten Linien und lösen Sie vorsichtig Auge, Nase und Mund heraus. Fertig ist die gruselige Halloween-Deko!

So hält der Kürbis länger

 

Ein paar Tricks helfen Ihnen dabei, Ihren geschnitzten Kürbis länger haltbar zu machen. Reiben Sie die angeschnittenen Stellen sowie den Innenraum mit etwas Vaseline ein oder spülen Sie den Kürbis mit Essig aus. Dieser Vorgang soll dabei helfen, Bakterien abzutöten, die für einen Verderb des Kürbisses sorgen. Sie können Ihren Kürbis auch mit Haarspray besprühen. Aber Vorsicht: Lassen Sie ihn allerdings gut trocknen, bevor Sie die Kerze einsetzen – es besteht akute Brandgefahr!

Stellen Sie den Kürbis außerdem an einen kühlen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Mehr Tipps zu Halloween finden sie in unserem WohnBlog-Artikel "4 Tipps für eine perfekte Halloween-Party"