Bauen & Modernisieren – 11.05.20 (Archiv)

Bautrends 2021

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim Hausbau es geht ja grundsätzlich darum, für sich und seine Familie etwas Passendes zu schaffen. Nicht jeder Trend ist für jeden machbar oder von allen gewollt, ob nun finanziell oder aus rein optischen Gründen. Schauen wir mal auf einige Tendenzen im Jahr 2021, die sich schon seit einiger Zeit in der Liste der Bautrends halten oder immer mal wieder auftauchen.

 

Der Bungalow und barrierefreies Wohnen
Der Bungalowstil bleibt auch weiterhin sehr beliebt. In ihm kann man bequem alt werden. Der ebenerdige Bau mit einem luftigen Grundriss eignet sich hervorragend für das barrierefreie Wohnen. Er deckt einfach alle Lebensphasen ab und lässt es auch später im Alter zu, ohne Einschränkungen durch Stufen sein eigenes Haus zu bewohnen.

 

 

 

 

 

©Adobe Stock

Nachhaltigkeit
Die Nachfrage nach nachhaltigen Baustoffen besteht ebenfalls weiter. Für Bauherren wird es sogar immer wichtiger, schonend mit unseren Ressourcen und der Umwelt umzugehen. Ökologische Baustoffe, eine lange Nutzungsdauer und gute Recyclingfähigkeit spielen eine wichtige Rolle.
Viele möchten auf natürliche Weise die Feuchtigkeit im Gebäude reduzieren und Baustoffe verwenden, die keine Giftstoffe freisetzen, damit ein gutes, gesundes Raumklima entsteht.
Erreichen kann man das, wenn man gezielt umweltfreundliche und schadstofffreie Baustoffe auswählt. Holz und Lehm gehören zu den häufig verwendeten Materialien.


Große Fensterfronten

Immer mehr im Trend sind große Fensterfronten. Die moderne Isolierverglasung macht es möglich, mit großen Fensterflächen zu bauen. In Zukunft werden Steine, Beton und Holz nur noch in geringeren Mengen verbaut werden und der Anteil von Glas am Haus wird steigen, um das Sonnenlicht voll auszuschöpfen.
Solche Häuser wirken sehr freundlich, und innerhalb der eigenen vier Wände kann man natürliche Wärme und Licht aufnehmen und spüren.
Angst vor neugierigen Blicken oder vor Aufgabe der Privatsphäre muss aber niemand haben. Dank der modernen Verglasung lassen sich Fensterfronten auch auf Wunsch verdunkeln.

 

Wohnen und Arbeiten / Homeoffice
Zum Thema Wohnen und Arbeiten unter einem Dach hat die Corona-Pandemie schon ihren großen Einfluss geltend gemacht. Bei einer Vielzahl von Unternehmen hat die Arbeit aus dem Homeoffice im letzten Jahr gut geklappt und langfristig wird das Arbeiten von zu Hause aus auch von immer mehr Unternehmen angeboten werden.
Es ist wichtig, dass man einen geeigneten Arbeitsplatz hat, auch wenn man vielleicht nur gelegentlich im Homeoffice arbeitet. Komfortabel, hell, ruhig und ausreichend Platz sind nur einige Eigenschaften, die dafür erfüllt sein sollten. Multifunktional angelegt, kann Ihr Arbeitszimmer auch noch als Gästezimmer genutzt werden.
 


 

 

 

©Adobe Stock

Die offene Küche
Ist es ein Comeback oder war sie vielleicht nie wirklich weg? Die offene Küche ist auch 2021 noch nicht aus der Mode gekommen. Sie ist kommunikativ und lässt alles großzügig wirken. Sie vereint die Familie in einem Raum. Eine offene Küche sollte sich harmonisch in den Raum einfügen, die Materialien und die Farbgestaltung gut abgestimmt sein.
2021 geht der Trend zum natürlichen Look: Holz, Beton und Stein sind angesagt. Diese Materialien lassen die Küche wohnlich und zeitlos erscheinen, wodurch sie sich gut in den Wohnbereich integrieren lässt.


Der eigene Garten
Ein weiterer Punkt, der durch die Pandemie an Bedeutung gewonnen hat, ist der eigene Garten.
Lockdowns und Ausgangssperren haben dazu geführt, dass ein eigener Garten interessanter wurde. Denn selbst während dieser Zeiten kann man sich im eigenen Garten draußen aufhalten, sich an ihm erfreuen, ihn für seine Fitness nutzen oder einfach in ihm entspannen. Vor allem Kinder haben im eigenen Garten ihre helle Freude, sie können dort toben oder auch lernen, Gemüse anzubauen. Selbst wenn der Garten klein ist, kann man mit einem guten Gartenkonzept alles miteinander vereinen.
 

©Adobe Stock

Artikel teilen