Staatliche Förderungen

Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten!

Viele können beim Bausparen Unterstützung bekommen. Denn Arbeitgeber und Staat sparen mit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie profitieren und welches Programm am besten zu Ihnen passt.

Sagen Sie Ihrem Vermieter Lebewohl

Mit Unterstützung von Arbeitgeber und Staat können Sie sich jetzt noch schneller von Ihrem Vermieter verabschieden. Auf dem Weg in die eigene Immobilie gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten. Ob Haus oder Wohnung, Neubau oder Bestand, mit Kindern oder ohne: Verschenken Sie kein Geld! Ihre eigene Immobilie rückt dank staatlichen Förderungen schneller in Reichweite, als Sie vielleicht vermuten. Mit dem BHW Prämiencheck entgeht Ihnen keine Zulage. Ihr Berater prüft direkt Ihre Fördermöglichkeiten, damit nichts verloren geht. Natürlich kostenfrei!

Staatliche Fördermöglichkeiten

Wohnungsbauprämie seit 01.01.2021

  • Mit der Wohnungsbauprämie werden Ihre eigenen Einzahlungen auf Ihren Bausparvertrag gefördert, vorausgesetzt Sie sparen jährlich mindestens 50 EUR. Damit belohnt Sie der Staat fürs Bausparen. Ihr Bausparvertrag lässt sich auch für Modernisierungen verwenden.
  • Maximal 10 % auf die eigenen Einzahlungen und der gutgeschriebenen Zinsen pro Jahr
  • Alleinstehende: max. 700 EUR, Verheiratete und Verpartnerte: max. 1.400 EUR
  • Bausparer ab dem 16. Geburtstag
  • Alleinstehende: 35.000 EUR, Verheiratete und Verpartnerte: 70.000 EUR zu versteuerndes Jahreseinkommen

Arbeitnehmersparzulage

  • Gefördert werden Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen erhalten und diese zum Beispiel auf einen Bausparvertrag überweisen lassen.
  • Maximal 9 % der eingezahlten vermögenswirksamen Leistungen
  • Alleinstehend, 1 Arbeitnehmer: 470 EUR pro Jahr/Verheiratet oder verpartnert, 2 Arbeitnehmer: 2 × 470 EUR pro Jahr
  • Alle Arbeitsnehmer (einschließlich Auszubildende) sowie Beamte, Richter, Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit.
  • Alleinstehende: 17.900 EUR, Verheiratete und Verpartnerte: 35.800 EUR

Wohn-Riester

  • Als Wohn-Riester wird die Förderung des selbstgenutzten Wohneigentums durch die Altersvorsorgezulage bezeichnet. Ziel der Förderung ist, durch die Einbeziehung von selbstgenutzten Wohneigentum in die steuerlich geförderte Altersvorsorge Anreize für eine zusätzliche private Altersvorsorge zu schaffen.
  • Zum Kreis der unmittelbar förderberechtigten Personen gehören: Personen, die Pflichtbeiträge zur inländischen gesetzlichen Rentenversicherung zahlen, Landwirte, Beamte, Richter und Berufssoldaten sowie Empfänger von Arbeitslosengeld I und II. Zusätzlich können unter bestimmten Umständen Ehepartner/Lebenspartner einer eingetragenen Lebensgemeinschaft, die nicht selbst förderberechtigt sind, eine Förderung erhalten (mittelbare Zulageberechtigung).
  • Wer sich für einen Wohn-Riester-Bausparvertrag entscheidet, kann das gesamte angesparte Kapital unter bestimmten Voraussetzungen für die Anschaffung oder Herstellung einer selbstgenutzten Immobilie, zur Entschuldung/Umschuldung einer selbstgenutzten Immobilie, für den Erwerb von Anteilen an Wohnungsgenossenschaften oder für den barrierefreien/altersgerechten Umbau einsetzen.
  • Zu Details und Vorgehensweise beim Wohn-Riester sprechen Sie bitte mit Ihrem BHW Berater.

KfW-Programme

  • Die KfW bietet diverse Förderdarlehen und einmalige Zuschüsse für Bauvorhaben an.
  • Mit einem KfW-Darlehen sichern Sie sich einen günstigen Festzinssatz und haben langfristige Planungssicherheit. Je nach KfW-Programm liegt die Sollzinsbindung zwischen 5 und 10 Jahren.
  • Zudem fördert die KfW angehende Immobilienbesitzer mit Tilgungszuschüssen und tilgungsfreien Anlaufjahren.
  • Die Förderprogramme sind vielseitig: Renovierungsarbeiten für barrierefreies Wohnen, energetische Sanierungen und Modernisierungen sowie Maßnahmen für den Einbruchschutz werden unterstützt. Auch die Nutzung erneuerbarer Energien ist förderungsfähig.
  • Für ein Darlehen des Programms „Energieeffizient Bauen“ in Höhe von 100.000 Euro gilt beispielsweise: 0,75 % p.a. effektiver Jahreszins bei zehn Jahren Laufzeit.
  • Sie können Ihr KfW-Darlehen ganz einfach und unkompliziert bei BHW beantragen. Lassen Sie sich zu den verschiedenen Förderungsmöglichkeiten beraten und setzen Sie Ihr Bauvorhaben in die Realität um!

Bonus für junge Leute

  • Das erste selbstverdiente Gehalt ist der Startschuss in ein selbstständiges Leben. Auch wenn sich die Beträge noch in Grenzen halten, sind Auszubildende natürlich sehr stolz darauf. Dieses Geld u.a. in einen Bausparvertrag zu investieren, lohnt sich besonders – denn es wird staatlich gefördert.
  • Zum Beispiel gibt es für Berufsstarter einen Riester-Bonus. Wer nicht älter als 25 Jahre ist und im ersten Ausbildungs- oder Berufsjahr einen Riester-Bausparvertrag abschließt, bekommt nicht nur die Grundzulage, sondern kassiert noch zusätzlich bis zu 300 Euro als einmaligen staatlichen Bonus obendrauf.
  • Die Wohnungsbauprämie steht schon 16-Jährigen für Einzahlungen in einen Bausparvertrag zu. Der maximal geförderte Sparbetrag liegt bei 512 Euro pro Jahr. Darauf kommt eine Prämie von 8,8 Prozent. Die Einkommensgrenze dürfte in der Ausbildung kein Thema sein.

Sprechen Sie mit unseren Experten